Eine neue Funktion im elektronischen Partenkasten verbessert die Orientierung und Suche wesentlich.

Die Anzeige der Verstorbenen beschränken sich nun auf die letzten 60 Tage. Damit wird die Liste erheblich verkürzt und zeigt vor allem die aktuellen Sterbefälle an. Nachdem bereits rückwirkend bis zum Ende des Jahres 2014 Sterbefälle nachgetragen wurden verbessert sich die Orientierung ganz erheblich. Da für die allermeisten Nutzer die historischen Sterbefälle nicht von vordringlichem Interesse sind wurden diese ausgeblendet.

Für alle anderen Fälle wurde eine neue Suchfunktion am Beginn der Liste in der Überschriftenzeile implementiert. Diese greift auf alle Daten zu - auch jene, die nicht angezeigt werden. Somit kann nach Name, Datum der Trauerfeier und Friedhof gesucht werden. Auch Teile von diesen Daten können eingegeben werden und man wird ein vernünftiges Suchergebnis erhalten. Damit kann man eigentlich auf ein scrollen überhaupt verzichten und bekommt das Ergebnis angezeigt, das für den aktuellen Benutzer wichtig ist.

Für Nutzer, die aus den verschiedensten Gründen (Stammforschung, Jahrestagssuche, etc.) an den historischen Sterbefällen interessiert sind bietet die Funktion die Möglichkeit Sterbefälle, die weiter zurückliegen, leichter und effizient zu finden.

Mit dieser Verbesserung des Service sind wir nun unserem Anspruch, einen "ewigen" Partenkasten anzubieten ein weiters Stück näher gekommen.