Ich stand vor einer Ziegelmauer und war einigermaßen verwirrt. Es roch nach Stall, im Gebäude schräg gegenüber von mir sah ich wackelnde Pferdeöhrchen, links rankten Rosen und ein Hund lag faul in der Sonne. Hier sollte ich richtig sein? Ich rief noch einmal Die SMS auf, die mir Julian, der Bestatter von Thanatos Berlin, geschickt hatte. Doch, ich war richtig: Fuhrbetrieb Gustav Schöne, mitten in Neukölln – hier sollte ich meinem ersten erwachsenen Toten begegnen. Eine Katze strich um meine Beine und verschwand im Hofeingang. …

weiter lesen -> zum ganzen Artikel auf www.sterbenueben.de